Unbottled: Elephant Gin

Elephant Gin

View in: de en

Mittlerweile wird es für Ginhersteller immer schwieriger Alleinstellungsmerkmale für ihr Produkt zu finden. Deshalb kamen die Macher hinter Elephant Gin darauf, gemeinnützige Organisationen für ihr namensgebendes Tier zu unterstützen. Natürlich ist das eine clevere Idee, denn wer liebt denn bitte keine Dickhäuter? Aber kann der Gin neben den Herzen der Kunden auch ihren Geschmack für sich gewinnen?

 

View in: de en

Und wieder einmal muss ich mit einem Geständnis beginnen: Ich habe den Elephant Gin schon in unserer Bar probiert und obwohl ich ihn nicht schlecht fand, war ich jedoch nicht davon überzeugt, dass er eine Bereicherung für den Ginmarkt darstellte. Trotzdem habe ich mich gefreut, als ich eine Probe dieses Gins im Karton neben der Botucal Rum Flasche entdeckte. Weil es sich um eine Probeflasche handelte, konnte ich den Gin nur im Gin Tonic probieren. Aber sind wir einmal ehrlich, die Meisten werden diesen Gin sowieso nur auf diese Art genießen.

Was macht den Gin elefantig?

Wie bereits der Name vermuten lässt, sind die Zutaten für diesen Gin auf eine gewisse Art exotisch: unter den vierzehn Botanicals findet man afrikanischen Wermut, Äpfel, Baobab-Frucht, Bergkiefer, Buchu, Devil’s Claw, Ingwer, Lion’s Tail, Orangenschale und Piment. Selbstverständlich befindet sich auch Wacholder darunter, dieser wird hierfür in Mazedonien, Italien und Ungarn geerntet. Abgefüllt wird der Gin mit 45% Vol. und 15% der Erlöse gehen an zwei Elefanten-Stiftungen.

Der Einzelgänger:

Elephant London Dry Gin
Importeur: Sierra Madre
Alkoholgehalt: 45%
Preis: 65 € / pro Liter
Anblick: Klar, kleine Fenster, langsame Tränen
Geruch: Wacholder, Zitrusfrüchte, würzige und erdige Töne, Angelikawurzel
Geschmack: Wacholder, ein Hauch von Alkohol, Gewürze, Zitronenschale
Nachgeschmack: Langer Nachgeschmack mit erdigen Gewürzen
3 Lions

Ich will nicht lang um den heißen Brei herum reden (der Witz mit dem Elefanten im Raum funktioniert wirklich nur auf Englisch): kein vernünftiger Mensch trinkt Gin pur, deswegen störe ich mich an der Aussage von Ginherstellern, dass ihre Gins zum puren Genuss gemacht sind. Wenn man das im Hinterkopf behält muss ich zugeben, dass der Elephant Gin pur einer der besser schmeckenden Gins ist. Man merkt definitiv den etwas höheren Alkoholgehalt, aber das ist völlig okay – dadurch weiß man, dass der Gin sich gegen jedes Tonic Water zur Wehr setzen kann, mit dem man ihn konfrontiert. Davon abgesehen gefällt mir, dass sich die Hersteller dazu entschieden haben, einen klassischen wacholderlastigen Gin zu produzieren. Schon die erste Nase schreit Wacholder! Was die verarbeiteten Äpfel anbelangt, konnte ich sie nicht von den restlichen Zutaten unterscheiden. Deshalb vermute ich, dass die Äpfel mehr dazu gedacht sind, den Geschmack abzurunden, anstatt ihn zu erweitern. – Ok genug getrödelt, kommen wir zu der Frage, die sich jeder gerade stellt: Ergibt dieser Gin einen vernünftigen Gin Tonic?

Ein stoßzahnbewehrter Gin Tonic!

Wer mich etwas kennt und vielleicht die ersten drei Teile meines Ultimate Gin Tonic Guides gelesen hat, denkt jetzt wahrscheinlich, dass ich ein Heuchler bin… Ja, ich verkünde immer und überall, dass die einzige erlaubte Garnitur für einen Gin Tonic Zitronen sind! Allerdings wurde mir während eines Single Malt Tastings ein Gin Tonic mit Granny Smith Apfel als Aperitif gereicht und ich muss zugeben, dass er mir geschmeckt hat! Deshalb habe ich meinen Standpunkt etwas gelockert, was Gin Tonic Garnituren anbelangt. Ab und zu und vor allem für die Bilder, werfe ich auch anderes Zeug in meinen Gin Tonic. Wahrscheinlich ist das jetzt so ganz und gar nicht das was ihr hören wolltet und ich habe eure kostbare Zeit verschwendet, aber dafür verspreche ich jetzt zum Punkt zukommen:

Elephant Gin G&T
Gin Tonic:
4 cl Elephant London Dry Gin
Top off mit Fever Tree Tonic Water
Build  – Double Old-Fashioned Glas mit Eiswürfeln;
Garnitur: Eine Scheibe Granny Smith Apfel – Wacholderbeeren;
Song: Tame Impala – Elephant (Todd Rundgren Remix)

Geruch: Wacholder, Chinarinde, frisches Zitrusaroma
Geschmack: Mild, Wacholder, Zitrusnoten, fruchtig, leicht sauer und süß erinnert mich etwas an Brausepulver
4,25 Lions

Ich habe das Gefühl, dass ich diese Wertung etwas erklären muss:

1. Nach dem puren Verkosten hatte ich nicht mehr genug Gin übrig, um den Gin Tonic mit den sonst üblichen 5 cl zuzubereiten. Aus diesem Grund war der Drink etwas mild und erhält eine etwas seltsame Wertung zwischen 4 und 4,5.

2. Um nur den Gin in einem Gin Tonic bewerten zu können, verwende ich immer Fever Tree Tonic Water, als Benchmark Tonic Water sozusagen

3. Weil ich der Meinung bin, dass niemand auf den Marketing-Gag der Ginhersteller reinfallen und Gin pur trinken sollte, denke ich, dass es keinen Sinn ergibt hier eine Gesamtwertung zu erstellen

4. Dieser Gin Tonic war wirklich einer der Besten, den ich seit Längerem probiert habe und deshalb hat es der Gin geschafft, mich vollends zu überzeugen. (Anmerkung der Redaktion: Der Autor hat möglichweise einen Elefanten als Kuscheltier besessen und deswegen ist er eventuell voreingenommen)

5. Nach der Baby-Elefant nun ausgetrunken ist, wünsche ich mir noch einen ausgewachsenen!

Posted by

I am Matthew. I am a mechanical engineering student and a former bartender from the second biggest city in Bavaria, Germany. I have been working in the gastronomy sector since I am sixteen. So, it does not come as a surprise that drinks and spirits are my passion. I especially like trying new products and the art of creating new cocktails, preferably with exotic or homemade ingredients.

Leave a Reply


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Get exclusive content and monthly updates:Join Now